Das Erste, was ich bei Athlone sah, das sich über den beiden Grafschaften Westmeath und Roscommon befindet, war der enorme Steinfelsen von Athlone Castle, der am Ufer des Shannon liegt. Die Ausstellung im Athlone Castle vereint multimediale mit multisensorischen Erlebnissen. Es gibt eine kinematografische 360-Grad-Rekonstruktion der damals sehr blutigen Belagerung von Athlone 1691. Außerhalb von Athlone hatte ich das Drum Heritage Centre besucht. Es ist eine Schatzkammer voll von Memorabilien, Literatur, Briefen der Auswanderer und einer großen Karte, auf der Pilgerwege nach Drum dargestellt sind. Gegenüber dem Schloss war ich in der Seán’s Bar, eine der ältesten Kneipen weltweit.

Whiskey – Das Wasser des Lebens

Kilbeggan Whiskey ist Irlands älteste lizenzierte Whiskeybrennerei in Kilbeggan. Ich nahm dort an einer Führung durch die Destillerie teil und probierte natürlich den feinen Tropfen, der dort entsteht. Ich erfuhr bei der Führung viel über das Handwerk und war neugierig, ob der Geist John MacManus dort immer noch aktiv ist. MacManus war Ire, der den Ort nach seiner Hinrichtung 1798 nicht verlassen haben soll.

Rock of Dunamase – Eindrucksvolles Ehegeld

Der Rock of Dunamase ist ein beeindruckender Felsvorsprung aus Kalkstein, der ebenfalls eine Reise wert ist. Er ist übersät mit mehreren Burgruinen. Es war ein christlicher Rückzugsort und ein Dorn im Auge der Wikinger. Hier wurde eine anglo-normannische Festung begründet. Den meisten ist die Festung als Hochzeitsgeschenk bekannt. Sie war nämlich Teil einer Mitgift, die Norman Lord Strongbow erhielt, als er Aoife Rua, die Tochter des Königs von Leister, 1172 heiratete. Die Aussicht ist auch heute genauso wunderbar wie damals. In einer Ruhepause auf dem Kreidefelsen können Sie sich den Wunderino Bonus schnappen und das eigene Glück auf die Probe stellen.

In The Fisherman’s Thatched Inn in Ballybrittas erlebte ich dann eine Nacht voller Musik bei gutem Essen und ausgezeichneten Getränken. Dort kann man richtig abfeiern und den Tag ausklingen lassen.